Castello e fortificazioni

Cassero und die Stadtmauer

Die "alte Stadtmauer" (12.Jh.)

Nach der ersten Siedlung aus Borgo al Cornio und Borgo al Prato, die sich dann zusammenschlossen und Prato gründeten, war die Errichtung einer Stadtmauer erforderlich, die diese neue Stadt, die für den Wollhandel so wichtig geworden war, vor Angriffen schützen sollte.
Die Stadtmauer (begonnen um 1175 und 1196 fertiggestellt) wurde aus rechteckigen Steinblöcken aus Alberese Kalkstein errichtet und hatte Türme, Hochsitze und 8 Stadttore:

  • Porta S. Giovanni gegenüber der Via S. Stefano;
  • Porta Tiezi in der Via Garibaldi; 
  • Porta Capo di Ponte in der Via Cairoli; 
  • Porta Corte in der Via S .Jacopo;
  • Porta S. Trinita in der Via S. Trinita; 
  • Porta Fuia in der Via del Pellegrino; 
  • Porta Gualdimare in Via Cesare Guasti;
  • Porta Travaglio in Via S. Michele. 

In der Nähe der Haupttore sicherten Hebebrücken über den Gräben sowohl den Zugang zur Stadt als auch den Ausgang aus Prato.

Der Verlauf der ersten Stadtmauer hatte eine viereckige Form. Zunächst wurden nach einer im Mittelalter allgemein üblichen Technik die Tore entlang der Gräben errichtet, wo dann die Hebebrücken angebracht wurden. 
Danach wurde die Stadtmauer gebaut, die die bereits errichteten Tore miteinander verband.

Die Stadtmauer im 14. Jh.

Mit der Ausdehnung der Vororte außerhalb der zweiten Stadtmauer wurde es erforderlich, neue Befestigungen zu schaffen. So wurde der erste Abschnitt der Stadtmauer gebaut, der sich über die gesamte Länge des Mercatale ausdehnte. 
Der zweite Mauerabschnitt, der 1332 fertiggestellt wurde, reichte bis zur Porta Gualdimare.

Wahrscheinlich wurde hier der Bau unabhängig von den zwei Außenseiten der Stadtmauer am Bisenzio fortgeführt (Nordseite bis zur Porta Gualdimare und Ostseite bis zur Rocca Nuova). 

Zwischen 1338 und 1351 wurden die Mauern zwischen der Porta Gualdimare, Porta S. Trinita und einem Felsen, wo der sogenannte šcasseroš (Burggang) lag, errichtet.

Nach der Pest im Jahre 1348 unterbrach die Stadt Prato den Bau des fehlenden Mauerabschnitts, der dann 1382 auf ausdrücklichen Befehl von Florenz wiederaufgenommen wurde, da Prato Florenz unterstand.

Der Burggang

Ursprünglich war der "Corridore del Cassero" (d.h. der Burggang ) von den Florentinern unmittelbar nach der Unterwerfung der Kommune Prato beabsichtigt, um somit die kleine, von ihnen errichtete Festung hinter der Stadtmauer mit dem Osttor der Burg zu verbinden. 

Die hohe mit Zinnen besetzte Mauer weist eine Reihe von Lünettenfenstern auf, die sich mit kleinen rechteckigen Fenstern abwechseln, die den Durchgang erhellen, über dem ein Tonnengewölbe in der Mauer liegt. Eine weiterer entdeckter Gang verläuft weiter oberhalb.

Die Achtel

Die Aufteilung des Raumes innerhalb der Stadtmauer war auch in Prato abhängig von den Haupttoren der Mauern, die die Stadt umschlossen. 
Die acht Stadttore (Porta S. Giovanni, Porta Tiezi , Porta Capo di Ponte, Porta Corte, Porta S. Trinita , Porta Fuia, Porta Gualdimare und Porta al Travaglio) unterteilten das Gebiet in acht gleichnamige Stadtbezirke. Diese Unterteilung in šottaviš (Achtel) stellt im Stadtbild in der Toskana zu jener Zeit etwas Originelles dar, denn normalerweise geschah die Aufteilung nur in'terzieri' (Drittel) (Siena, Volterra e Pisa), oder in sestieri (Sechstel) (Florenz ab dem 12. Jh. bis zum Jahre 1343) oder nach quartieri (Vierteln) (Pistoia und Arezzo). 
Dennoch wurde zur Erleichterung der lokalen Verwaltung der Stadt entschieden, die acht Stadttore jeweils zu zweit zusammenzufassen.

Die šottaviš (Achtel), die somit zu šquartieriš (Viertel) wurden, waren folgende:

  • Porta S. Giovanni und Porta al Travaglio (Stadtviertel S. Stefano); das Wappen stellte einen gelben Löwen auf einem roten Feld dar;
  • Porta Gualdimare und Porta Fuia (Stadtviertel S.Maria); das Wappen stellte einen schwarzen Bären auf gelbem Hintergrund dar;
  • Porta S. Trinita und Porta a Corte (Stadtviertel S. Trinita); das Wappen stellte einen roten Adler auf weißem Hintergrund dar;
  • Porta Capo di Ponte und Porta Tiezi (Stadtviertel S. Marco); das Wappen stellte einen grünen Drachen auf einem roten Hintergrund dar.
Ponte di Porta Mercatale
Cassero (camminatoio superiore)
Porta Frascati
Porta Mercatale
Porta Pistoiese
Porta Santa Trinita

Adresse und Kontakt

Viale Piave
, 1
- 59100
Prato
Telefon: 0574 26693
ÖffnungszeitenCassero: von Montag bis Sonntag geöffnet von 16.00 bis 19.00 Uhr April, März, Juni, September und Oktober, am Dienstag geschlossen.
Caricamento Google Maps.......attendere

Data ultima revisione dei contenuti della pagina: marted 17 marzo 2020

- Inizio della pagina -
Il progetto Prato Arte e storia è sviluppato con il CMS ISWEB® di Internet Soluzioni Srl www.internetsoluzioni.it