salta la barra Po-Net » Museen Pratos und Provinz » Museum der weinrebe und des weins
Po-Net

Musei di Prato e Provincia

Museum der weinrebe und des weins

Geschichte und Ziele

Das Museum der Rebe und des Weins wird heute von der Pro Loco verwaltet. Es wurde im Jahr 1999 eroeffnet durch ein Projekt, das schon 1992 began. Das 
Museum hat den Zweck die Qualitaet des Weines von Carmignano zu foerdern und zu erzaehlen wie es die Bewohner dieses bluehenden Ortes auf das heutige 
Niveau schafften. 

Das Museum bietet einen Sprung zurueck in die Vergangenheit an um zurueck zu kehren zu den historischen Herrstellungsverfahren von 
frueher und um die Geschichte der Herrstellung und derer Personen, die dies ermoeglicht haben kennen zu lernen. 

Der Museumsrundgang bietet ausserdem einen virtuellen Ort an, der die Moeglichkeit bietet 2 CDs anzusehen. Das erste Bild ist akustisch unterstuetzt und es zeigt die Techniken der Weinherstellung und den Weg des Weins von den Weinrebenfeldern bis in die Weinkellereien. Die zweite CD bietet die Moeglichkeit das Wissen zum Thema zu testen. Das heisst, der Computer stellt verschiedene Fragen, die mit ja oder nein beantwortet warden koennen und am Ende erhaelt man die Antworten.

Geschichte des Weins von Carmignano

Der Wein von Carmignano hat einen geschichtlichen Hintergrund, der schon sehr frueh began. Schon die Entrusker und die Roemer kannten und schaetzten den Wein, der in diesem Gebiet angebaut wurde, wie z.b. Funde und Reliquien beweisen, die in der Nekropole auf dem Montalbano gefunden wurden. Waehrend des Mittelalters aenderte sich die Landschaft und damit auch die Art Wein zu produzieren fuer das Gebiet um Carmignano. 

Das Jahr 1716 war das Jahr in dem Grossherzog Cosimo III von den Medici eine Bekanntmachung veroeffentlichte, welche der Anlass ist, dass die Ursprungsbezeichung dieser Zeit “ ante litteram” ist. Der beruehmte Kaufman aus Prato, Datini preiste im 15. Jahrhundert diesen Wein, der an jenen Huegeln angebaut wurde. 

Durch seine Politik, mit welcher er in Beziehungen stand zu vielen Laendern Europas, die spaeter auch von Filippo Mazzei weitergefuehrt wurde, erlangte dieser Wein auch in England grosse Beruehmtheit. Um abzuschliesen reicht es den Namen des Dichters D’ Annunzio zu nennen, der die Qualitaet dieses Weines in seinen Werken zitierte. Sowie die grossen Weingueter Niccolini, welche einen Ueberblick geben ueber die Beteutung und Qualitaet des Weins welche sich zur damaligen Zeit vermuten laesst.

Museumsfuehrungen

Den Gang, den die Besucher passieren muessen um in den ersten Saal zu gelangen, ist gekennzeichnet von einer Reproduktion eines Gemaeldes eines Weinbergs aus dem 17. Jahrhundert von Bartolomeo Bimbi ( das Original findet man in der Villa Medici in Poggio e Caiano ), mit diesem Gemaelte wollte er eine Arte Zaehlung der Weinreben machen.
Viele Traubensorten, die es frueher gab, existieren heute nicht mehr, andere haben sich weiterentwickelt oder wurden mit anderen Sorten gekreuzt. Ebenfalls kann man die Schrifftrollen sehen, die die verschiedenen 37 bis 38 verschieden Sorten von Trauben bezeichnen und bezaehlen. Den ersten Saal sowie die anderen des Museums, sind heute dort, wo fruher einmal die Weinkellerei von Niccolini war. 

Somit betritt der Besucher ein Zimmer, das der localen Weinproduktion gewidmet ist. Als Hintergrund gibt es noch das Fresco der Kinder und eine Teil der Ausstellung der privaten Sammlung Federigo Melis sowie gute Kenntnisse der italienischen und europaeischen Weine, von denen mehr als 800 Flaschen im Museum aufbewahrt werden. 

Immer im ersten Saal gibt es einen virtuellen Standort, welcher die Moeglichkeit bietet im Intrnet zu surfen und eine multimediale CD zu endecken, welche die Geschichte des Weines von Carmignano, die Herrstellungsverfahren sowie den Anbau von Weinreben erzaehlt. Immer nach dem Museumsrundgang, geht man in einen anderen Raum, der die Geschichte von Carmignano und seiner Bewohner erzaehlt. Dort findet man ueberall an den Waenden Abbildungen von kulturellen Attraktionen, die die Stadt bietet, die dort an den Waenden aufgehaengt sind, wie z.b. die antike Burg, die Zeugnisse der Medici und die wunderschoene Landschaft. Ausserdem sind in diesem Saal die Behaelter ausgestellt, in denen fuer hunderte von Jahren Wein gelagert wurde. Aus einer Mischung aus alt und modern bestehen die anderen Saehle, welche die Geschichte der Entstehung des Weinanbaues von Carmignano darstellen. Noch vor diesen Saehlen gibt es die moeglichkeit Erinnerungsstuecke des laendlichen und baeuerlichen Lebens zu bestaunen. Mit dieser Ausstellung wird ermoeglicht zu verstehen wie sich das Land seit Jahrhunderten veraendert hat und auch gepraegt worden ist, mit besondrem Augenmerk auf den Zeitraum von Ende 17. Jahrhundert bis in die 80er Jahre des 20. Jahrhundert. 

Ein wichtiger Punkt, der viel anteil hatte an den Veraenderungen des Systems, war die Einfuehrung der Pacht, mit der fuer viele die Produktivitaet des Landes zugenommen hat. Ebenfalls sehr interessant sind die muendlichen Zeugenaussagen der aelteren Menschen, welche im landwirtschaftlich gepreagten Carmignano lebten mit deren Hilfe es moegliche ist die sonst bereits vergessenen Momente in den Handwerksberufen ein wenig zu ueberliefern. Der dritto Saal ist zum Teil dem schweizer Ethnologen Paul Scheuermeier gewidmet, welcher zwischen den Jahren 1919 und 1930 verschiedene Darstellungen sammelte, die von der baeuerliche Kultur, den oertlichen Kleidungsstuecken und Gebrauchsgegenstaenden berichten. Heute sinde im Museum die Reproduktionen einiger seiner Fotos ausgestellt, welche die Zyklen der Produktion des Weines zeigen. Auf einigen Zeichnungen von Paul Bosch, die an den Waenden aufgehaengt sind kann man verschiedene Geraete zur Weinherstellung betrachten. 

Auf der gegenueberligenden Seite des Raums, finden sich weiter Fotos von Victor Cintolese, welche im Zeitraum zwischen 1980 bis 1990 gamacht wurden und den Niedergang der Welt der Paechter zeigt. Es wurde darauf geachtet, dass die verschiedenen Bilder im Saal immer im Einklang mit dem auferlegten Ziel “ Antike und Moderne” sind. Jedes Foto ist mit einem Text oder Gedicht beschriftet von einer der groessten Persoenlichkeiten unserer Geschichte wie z.b. Ediodo, Catone e Leonardo da Vinci. 

Der vierte Saal beherbert eine kleine virtuelle Bibliothek in der die Wichtigkeit des Weines von Carmignano gefoerdert und bekraeftigt wird, der seit der Bekanntmachung von Grossherzog Cosimo III, der strengere und klarere Regeln fuer die Produktion etablierte, schon im Hinblick auf die Qualitaetssiegle DOC und DOCG, welche in den Jahren 1975 und 1990 augstellt wurden, einen qualitative hohen Ruf geniesst. Neben dem Wein, der die Besucher woertlich mit durch den Raum begleitet, sind auch andere wichtige und beruehmte Produkte von Carmignano ausgestellt, wie z.b. die Feigen ( getrocknet oder abgehangen ) und die Oliven, mit denen ein sehr geschaetztes Oel produziert wird. 

Im letzen Saal werden Dias vorgefuhert von Vittorio Cintolesi, welche die baeuerliche Gesellschaft zeigen und die Techniken der Weinproduktion. In diesem Raum sind ebenfalls einige Flaschen der Weinsammlung von Melis ausgestellt.

 

Adresse und Kontakt

Piazza Vittorio Emanuele II
, 2
- 59015
Carmignano
Website: www.carmignanodivino.prato.it
E-mail: info@carmignanodivino.prato.it
Telefon: 055 8712468
Fax (gerät):: 055 8711455
ÖffnungszeitenDAS GANZE JAHR
Dienstag bis Freitag und jeden ersten Sonntag im Monat (außer August) 9.30 / 12.30 und 15.00 / 18.00
Samstag, 09.30 / 12.30
Ticket: entritt frei.
Caricamento Google Maps.......attendere

Data ultima revisione dei contenuti della pagina: luned 18 luglio 2016

- Inizio della pagina -
Il progetto Musei di Prato e Provincia - Po-Net è sviluppato con il CMS ISWEB® di Internet Soluzioni Srl www.internetsoluzioni.it