Castello e fortificazioni

Befestigte Häuser

Eng verbunden mit der Entwicklung der Stadtmauern um Prato ist die Errichtung der Case-torri (befestigte Häuser) während des 11. - 13. Jh., die für das mittelalterliche Prato charakteristisch sind.
Die Türme, die von den Feudalherren aus Prestigegründen gebaut wurden, aber auch, um sie als Abwehrinstrumente bei Familienfehden unter den verschiedenen Adelsfamilien in der Stadt zu nutzen, wurden entweder zerstört oder verändert.

Spuren von einigen Türmen, die innerhalb der ersten Stadtmauer errichtet wurden (vor dem 12. Jh. ), sind noch von der Ecke zwischen Via Mazzoni und Via dell'Accademia sichtbar. Auch die Gebäude gegenüber der Via dei Lanaioli, heute restauriert, waren alte Türme; Der Turm des Vicolo dei Bardi neben der Casa-torre der Piazza S.Antonino ist eine weitere Kostbarkeit aus dem 11. - 12. Jh. Es gibt auch Türme, die in der zweiten Stadtmauer gebaut wurden: An der Ecke zwischen Via Garibaldi und dem Vicolo Buonconti, der Giudei-Turm, auch della Buca genannt; sowie der Turm degli Ammannati und andere.
Die wohlhabensten Familien, die die Pest von 1348 überlebt hatten, nachdem die Prateser Bevölkerung um etwa 70 % geschrumpft war, hatten die Möglichkeit, ganz neue Paläste zu bauen und bereits im Stadtzentrum existierende Gebäude zu Komplexen zusammenzuschließen. Außerdem hatte die Stadt, bedingt durch die demographische Situation und die Schwierigkeiten in Bezug auf den Bau, die Möglichkeit, dem Stadtbild mehr Raum zu verschaffen, indem Plätze und Straßen erweitert wurden. Piazza del Duomo, Piazza del Comune und Piazza S. Francesco sind somit auch das Ergebnis von Abrissen, die überwiegend in der Renaissance erfolgten.

 
Torre degli Ammannati

Data ultima revisione dei contenuti della pagina: marted 17 marzo 2020

- Inizio della pagina -
Il progetto Prato Arte e storia è sviluppato con il CMS ISWEB® di Internet Soluzioni Srl www.internetsoluzioni.it