Chiese

Kirche San Fabiano und Bischöfliches Seminar

Bischöfliches Seminar

Die schon in Dokumenten aus dem Jahr 1082 erwähnte Abtei Badia di San Fabiano gehörte ursprünglich zu einem wohl von den Benediktinern gegründeten Kloster, das später von den Vallombrosanern übernommen wurde. Hier wurden Pilger und Kranke aufgenommen. Erst 1783 wurde das Kloster Sitz des Bischöflichen Seminars, das 1682 in Prato gegründet worden war, aber bis dahin keinen festen Sitz hatte.

In den Jahren 1932-33 stellte der Architekt Adelio Colzi aus Prato den neuromanischen Stil des Gebäudes wieder her. In der Nachkriegszeit wurde das Gebäude weiter vergrößert. Die ursprüngliche Struktur aus dem 18. Jhd. mit Zugang zum Innenhof – dem Mittelpunkt des mönchischen Lebens – blieb jedoch unverändert.

Längs des Innenhofs befinden sich auch das Refektorium und ein kleiner Saal. Hier werden verschiedene Gegenstände, Paramente und eine mit Temperafarben gemalte Dekoration aus dem 18. Jhd. aufbewahrt, die dem Maler Giacinto Fabbroni zugeschrieben wird. Außerdem wurde eine Kapelle gebaut, die 1962 eingeweiht wurde. Im Neubauteil befindet sich auch die reichhaltige Bibliothek des Seminars.

Die Kirche

Am seitlich gelegenen Hof des Seminars befindet sich der Eingang zur romanischen Kirche San Fabiano, deren Fassade aus der zweiten Hälfte des 12. Jhd. stammt und durch die wiederholte Verwendung von weißen Marmor und Serpentin sowohl in der Archivolte als auch in der Fensterrose geprägt ist. Der Serpentin wird auch Prateser Grün genannt, weil er in diesem Gebiet gewonnen und als Ornament für die Stadtkirchen benutzt wurde.

Im Inneren der Kirche kann man ein schönes Fußbodenmosaik aus dem 11.-12. Jhd. bewundern, das bei Restaurierungsarbeiten im 20. Jhd. entdeckt wurde. Es zeigt fantasiereiche Ornamente, die damals auf orientalischen Stoffen in Lucca zu sehen waren: Panther, Sirenen, Greife und Blumenkreuze im Blättergewinde. Die Mosaikarbeiten aus weißen und dunklen Steinen aus Alberese-Gestein, Serpentin und schwarzem Marmor aus Pistoia wurden zunächst entfernt und dann vertikal an den Kirchenschiffwänden angebracht. Unter der linken Kapelle, der ursprünglichen Fundstelle, ist allerdings noch ein kleiner Rest zu sehen.

Ursprünglich sollte die Kirche aus einem Mittelschiff bestehen, das über jeweils vier Seitenbögen mit zwei Seitenschiffen verbunden ist und von einer Apsis abgeschlossen wird. Die heutige Kirche hat jedoch nur einen einzigen Raum mit einem Kreuzrippengewölbe aus dem 14. Jhd. Den Abschluss bildet der eingefasste Hauptaltar in der Mitte des Presbyteriums. 

Chiesa di San Fabiano (esterno)

Adresse und Kontakt

Via del Seminario
, 32
- 59100
Prato
Sito web dettaglio orariohttp://www.diocesiprato.it/
Telefon: 0574 28014
Caricamento Google Maps.......attendere

Data ultima revisione dei contenuti della pagina: marted 17 marzo 2020

- Inizio della pagina -
Il progetto Prato Arte e storia è sviluppato con il CMS ISWEB® di Internet Soluzioni Srl www.internetsoluzioni.it