Chiese

Pfarrkirche Sant'Ippolito

Die antike Pfarrkirche Sant'Ippolito "a Strata" ist seit 957 bezeugt, auch wenn sie wohl auf die longobardische Zeit zurückgeht. Die Hauptstraße der Gegend, die Via Cassia Clodia, war wie das umliegende Gebiet ursprünglich durch Gräben und Tore geschützt. Infolge dessen wurde sie von Castruccio Castracani degli Antelminelli, dem Herrn von Lucca, 1323 nicht angegriffen. Die Pfarrkirche enthält wichtige Reste des mittelalterlichen Baus aus dem 11. Jhd.

Die Fassade wurde im 20. Jhd. verändert. Bei der Renovierung kamen die Mauerverkleidung aus Alberese-Gestein und die Reste eines Seitenportals ans Licht.

Die linke Seite hat eine regelmäßige Außenverkleidung aus Alberese-Gestein und grünem Serpentin.

Kennzeichnend für diese Pfarrkirche sind die drei schmucklosen Apsiden, die allerdings ganz mit Serpentin oder grünem Prateser Marmor und einigen Alberese-Schichten verkleidet sind. An der linken Apsis erhebt sich der Glockenturm aus dem 19. Jhd.

Das Kircheninnere verfügt wegen der Umbauten von 1820-21 über ein klassizistisches Aussehen, doch die frühere mittelalterliche Struktur lässt sich ganz deutlich erkennen.

Die Kirche besteht aus drei Schiffen, mit sechs Bögen an den beiden Seiten, die von viereckigen gemauerten Pfeilern (ursprünglich rund) getragen werden.

Das Presbyterium, das von einem Geländer aus Sandstein aus dem 18. Jhd. eingegrenzt wird, befindet sich hinter einer Chorempore mit Orgel und einer Tür zur Sakristei. Hier steht ein tempelförmiges Ziborium aus Marmor, auf dem zwei engelförmige Kerzenhalter aus weißem Marmor (aus dem 18. Jhd.) und eine silberne Urne (aus dem 19. Jhd.) mit den Reliquien des hl. römischen Märtyrers Hippolyt mit Gewand und Rüstung stehen. Alle sechs Jahre wird der Heilige bei einer Trachtenprozession gefeiert. Über dem Hochaltar befindet sich ein hölzernes und schön gearbeitetes Kruzifix.

Die Hauptapsis hat drei einbogige Glasfenster aus der Nachkriegszeit. Die linke Apsis hingegen ist als Kapelle ausgestattet und weist Stuckarbeiten von Francesco Maria Arrighi aus der Mitte des 18. Jhd. auf, während die Stuckarbeiten am Altar auf das 15. Jhd. zurückgehen. Der Altar mit Maria und dem Kind wurde nach einem Vorbild von Lorenzo Ghiberti geschaffen.

Die Fassadenrückwand ist von drei Glasfenstern aus dem 20. Jhd. durchbrochen.

Pieve di Sant'Ippolito

Adresse und Kontakt

Via Sant'Ippolito
, 1
- 59100
Prato
E-mail: s.ippolito.piazzanese@diocesiprato.it
Sito web dettaglio orariohttp://www.diocesiprato.it/
Telefon: 0574 810292
ÖffnungszeitenBesichtigung nur nach Vereinbarung.
Caricamento Google Maps.......attendere

Data ultima revisione dei contenuti della pagina: marted 17 marzo 2020

- Inizio della pagina -
Il progetto Prato Arte e storia è sviluppato con il CMS ISWEB® di Internet Soluzioni Srl www.internetsoluzioni.it