Chiese

Kirche San Pietro a Iolo

Die Kirche trug ursprünglich den Titel San Donato. Dabei handelte es sich um einen der meist verehrten Heiligen der longobardischen Zeit. Um 1040 wurde die Kirche zur Pfarrkirche. Der heutige Name San Pietro wird etwa ein Jhd. später erwähnt, als das Gebäude wohl erweitert wurde.

Weitere Umbauarbeiten wurden im 14. Jhd. vorgenommen, als ein neuer Chor geschaffen wurde, und während der Renovierung im 18. und 19. Jhd., mit der nach der Entdeckung einer Reihe von Wandfresken begonnen wurde und die 1899 abgeschlossen wurde. Auch nach dem Zweiten Weltkrieg war die Pfarrkirche von einigen Umbauarbeiten betroffen, die ihr das heutige basilikale Aussehen mit Giebelfassade verliehen haben.

Der untere Teil der Fassade bis zur Höhe des Mittelportals geht auf das 12. Jhd. zurück und besteht aus Alberese-Gestein und einigen Schichten aus grünem Serpentin.

Über der Archivolte des Mittelportals beginnt ein regelmäßiges Mauerwerk aus roten Ziegeln aus dem frühen 13. Jhd. mit einem zweibogigen Mittelfenster. An den beiden Seiten wurden 1944-45 zwei Mauerwerke aus weißem Alberese-Gestein hinzugefügt, die den Seitenschiffen im Inneren entsprechen. Links an der Fassade befindet sich ein kapellenförmiger Tabernakel mit einem großen Bogen, in dem ein monochromes Kreuz mit Jungfrau und hl. Johannes aus der zweiten Hälfte des 15. Jhd. dargestellt ist. Auf der anderen Seite der Kirche steht das Pfarrhaus, das gemeinsam mit dem Glockenturm von dem berühmten Architekten Giuseppe Valentini aus Prato entworfen wurde.

Im Inneren der Kirche herrscht ein basilikaler Aufbau mit drei Schiffen, die durch viereckige Pfeiler untergliedert sind; einst waren drei Apsiden vorhanden, an deren Stelle später der Chor gebaut wurde. Um 1944 wurden auch die zwei Seitenkapellen hinzugefügt. Die verputzten Wände der Kirchenschiffe sind mit Fresken aus dem 14.-15. Jhd. durchsetzt. An der Wand des linken Schiffs befinden sich Malereien, die dem Florentiner Pietro d'Antonio aus dem späten 15. Jhd. zugeschrieben werden. Trotz großer Fehlstellen sind erkennbar: hl. Anna mit der Jungfrau, hl. Lucia, hl. Franziskus, hl. Raffael und Tobias und die Verkündigung. Über einer Nische befinden sich hingegen Fresken aus dem späten 14. Jhd.-Anfang des 15. Jhd.: hl. Sebastian, die Anbetung der Hirten und ein Rundbild mit Gott Vater.

Auf der rechten Seite steht eine weitere kleine Kapelle, vielleicht eine alte Sakristei, deren Eingang von einem Bild aus dem Jahr 1601 mit der Beschneidung und der hl. Katharina von Alexandrien überragt wird. Das Gemälde stammt vom Prateser Maler Leonardo Mascagni.

Der Chor aus dem 14. Jhd. hat ein Kreuzrippengewölbe und einen Mittelaltar. Die Wände sind mit Fresken aus dem späten 14. Jhd. geschmückt, die das Leben des hl. Petrus zeigen (von links: Wunder, Übergabe des Stabs, Tribut; oben: Kreuzigung, unten: im Gefängnis). Vielleicht handelt es sich um das Werk eines Künstlers, der Agnolo Gaddi bei der Arbeit in der Cappella della Sacra Cintola im Dom zur Hand gegangen ist.

In der rechten Kapelle im Presbyterium sieht man hingegen ein Gemälde von Matteo Rosselli mit dem hl. Joseph und dem Kind (1615-20) und einem Holzkreuz aus dem späten 18. Jhd. Auf dem Altar befindet sich eine Urne mit den Reliquien des hl. Pius aus dem Jahr 1810, die aus Rom stammen. An der linken Wand sieht man außerdem ein Gemälde aus dem 16. Jhd. mit der Himmelfahrt, dem hl. Jakobus und dem hl. Andreas von Michele delle Colombe.

Die Gebäude der Compagnia gegenüber der Pfarrkirche wurde nach dem Ersten Weltkrieg nach Originalplänen von Giovanni Michelucci entworfen.

Pieve di San Pietro a Iolo
Pieve di San Pietro a Iolo
Pieve di San Pietro a Iolo, affreschi interni

Adresse und Kontakt

Piazza della Pieve a Iolo
, 3
- 59100
Prato
Website: http://www.parrocchiadiiolo.it
Sito web dettaglio orariohttp://www.diocesiprato.it/
Telefon: 0574 620088
Öffnungszeiten7:30 - 12:00 und 16:00 - 18:00, die Öffnungszeiten können variieren, wenn Gottesdienste gehalten werden; es ist ratsam, sich telefonisch nach den Öffnungszeiten zu erkundigen.
Die Uhrzeiten der Hl. Messen sind auf der Homepage der Diocesi di Prato veröffentlicht; während der Funktionen kann die Kirche nicht besichtigt werden.
Caricamento Google Maps.......attendere

Data ultima revisione dei contenuti della pagina: marted 17 marzo 2020

- Inizio della pagina -
Il progetto Prato Arte e storia è sviluppato con il CMS ISWEB® di Internet Soluzioni Srl www.internetsoluzioni.it