salta la barra Po-Net » Kunst und Geschichte » Stadtrundgänge » Kirchen » San Vincenzo und Santa Caterina
Po-Net

Chiese

Basilika Santi Vincenzo und Caterina de' Ricci

Die Basilika befindet sich vor der Kirche San Domenico, an der Ecke der Via San Vincenzo, und wurde 1732-35 anlässlich der Seligsprechung von Schwester Caterina de' Ricci nach Wunsch von Filippo Salviati gegründet. Caterina de' Ricci lebte von 1535-1590 im angeschlossenen Kloster San Vincenzo, in dem sie mehrmals Priorin war.

Die Seite zur Piazza San Domenico hin ist verputzt und wird von vertikalen Sandsteinlinien und vier großen gemischtlinigen Fenstern in vier Teile gegliedert. Die Fassade ist seitlich mit Lisenen aus Sandstein geschmückt, aus dem auch die übrigen Elemente sind: Portal mit geschwungenem Tympanon, darüber ein zugemauertes Fenster und noch ein Tympanon als Krönung.

Wie bei vielen Florentiner Sakralbauten des 17. und 18. Jhd. bildet das nüchterne Äußere einen Gegensatz zum reich geschmückten Inneren der Kirche: Die unterschiedlichen Materialien und die dekorative Ader sind wohl das Werk des Bildhauers, Architekten und Historikers Girolamo Ticciati - eines Schülers von Giovan Battista Foggini - aber auch seines Sohnes Vincenzo.

An der Fassadenrückwand sieht man eine Empore mit Orgel. Sie wird von zwei Architraven auf Halbsäulen an den Wänden und zwei weiteren Säulen getragen, die einen beeindruckenden Eingangsbogen aus Kunstmarmor bilden. Das Innere der Kirche ist mit weißen und goldenen Stuckarbeiten, Fresken und Marmor oder Kunstmarmor geschmückt. Sie umspielen den Innenraum und verschmelzen - besonders durch das Licht von den fünf Seitenfenstern - alle Elemente harmonisch miteinander. Im oberen Teil des Kirchenschiffs zwischen den Fenstern befinden sich einige Fresken von Antonio Pucci: Glorie und hl. Katharina, Engel mit Leidenssymbolen (1734).

Zwischen den Lisenen der Seitenwände mit den vier Altären und zwei Türen im Mittelbereich befinden sich einige einfache Reliefs der hl. Katharina. Der Altar an der rechten Wand zeigt ein Altarbild von Vincenzo Meucci mit dem Martyrium der hl. Katharina von Alexandrien (1734); das Portal daneben führt zur Rosenkranzkapelle (1889), wo ein Altar mit Goldverzierungen und dem Marmorrelief Maria mit dem Kind (15. Jhd.) aus der Werkstatt von Antonio Rossellino steht. Der elegante Altar stammt vermutlich von Matteo Civitali aus Lucca.

Über zwei Stufen gelangt man zum Presbyterium, dem Bereich der Kirche, der die ganze Aufmerksamkeit auf sich zieht. Es ist durch das ausgeglichene Spiel von Kurven mit den Seitenwänden verbunden. Der Hochaltar mit geschwungenem Tympanon wird Girolamo Ticciati zugeschrieben und rahmt das Hochrelief aus weißem Marmor mit dem Wunder der Umarmung des Gekreuzigten ein. Das Werk wie auch die Verzierungen und Flachreliefs an den Wänden des Kirchenschiffs sind vom selben Künstler. Unter dem Relief, das klare Einflüsse aus dem Barock und von Bernini erkennen lässt, befindet sich eine Urne mit dem unverwesten Körper der hl. Katharina.

Auf der rechten Seite im Presbyterium steht der Altar des Allerheiligsten Sakraments mit dem einstigen Altarbild der Kirche: Die Anbetung der Hirten von Michele delle Colombe. Eine Tür in der konkaven Lisene führt zu einigen Räumen im angeschlossenen Kloster.

Die restlichen Altäre zeigen zwei Gemälde von Giovanni Antonio Pucci (Wunder des hl. Vinzenz Ferrer und die Kommunion der hl. Maria Magdalena (1734)). Letzteres ist vom bologneser Klassizismus des 16. und 17. Jhd. geprägt.

Basilica dei Santi Vincenzo e Caterina de' Ricci (veduta esterna)
Basilica dei Santi Vincenzo e Caterina de' Ricci (facciata)
Basilica Santi Vincenzo e Caterina de' Ricci (interno, controfacciata)
Basilica Santi Vincenzo e Caterina de' Ricci (interno,altare maggiore)

Adresse und Kontakt

Via San Vincenzo
- 59100
Prato
Sito web dettaglio orariohttp://www.diocesiprato.it/
Telefon: 0574 24706
Öffnungszeiten7:00 - 11:30 und 16:30 - 19:00, die Öffnungszeiten können variieren, wenn Gottesdienste gehalten werden; es ist ratsam, sich telefonisch nach den Öffnungszeiten zu erkundigen.
Die Uhrzeiten der Hl. Messen sind auf der Homepage der Diocesi di Prato veröffentlicht; während der Funktionen kann die Kirche nicht besichtigt werden.
Caricamento Google Maps.......attendere

Data ultima revisione dei contenuti della pagina: marted 17 marzo 2020

- Inizio della pagina -
Il progetto Prato Arte e storia è sviluppato con il CMS ISWEB® di Internet Soluzioni Srl www.internetsoluzioni.it