salta la barra Po-Net » Kunst und Geschichte » Stadtrundgänge » Klöster » Kloster San Vincenzo
Po-Net

Conventi e monasteri

Kloster San Vincenzo

Während des Aufenthalts von Caterina de' Ricci (1522-1590) wurden am 1503 gegründeten Klausurkloster zwischen 1558 und 1565 auf Kosten von Filippo Salviati gewaltige Arbeiten durchgeführt. Dabei wurden neben Räumen für das Ordensleben der Chor und eine neue öffentliche Kirche (die Basilika Santi Vincenzo e Caterina de' Ricci) gebaut. Ende des 16. Jhd. waren dann die heutigen Ausmaße erreicht. Von der Eingangshalle aus erreicht man den Vorchor und die Kapelle Madonna dei Papalini, wo eine Madonnen-Büste aus Terrakotta aufbewahrt wird, ein Kunstwerk aus der Werkstatt von Matteo Civitali aus dem frühen 16. Jhd. Im hinteren Teil der Kapelle befindet sich eine Madonna mit Kind, wie sie dem hl. Hyazint erscheinen, ein Werk von Santi di Tito aus dem Jahr 1595. Im Fußboden war (bis 1732) der Körper der hl. Katharina begraben. An der Wand daneben sieht man ein Fresko dazu, das aus der Werkstatt von Santi di Tito stammt und zeigt, wie ein Engel Katharina zur Darstellung des Herrn geleitet. Außerdem befindet sich dort eine kleine Ädikula mit einem Holzkreuz, das mit der Plünderung der Stadt Prato von 1512 in Verbindung steht. Eine Schwester hatte das Kreuz nämlich damals ergriffen, um ihr Kloster zu verteidigen, und schaffte es so, die spanischen Söldner zu vertreiben.

Der Mönchschor wurde auf Wunsch von Filippo Salviati und wahrscheinlich nach einem Entwurf des berühmten Florentiner Bildhauers Baccio Bandinelli (1488-1560) gebaut. Die hintere Wand weist drei Rundbögen auf. Der mittlere enthält ein Holzkreuz. Der Altar wird von einem Gemälde aus dem 17. Jhd. mit der Verkündigung und von zwei Werken von Michele delle Colombe, Mariä Himmelfahrt und Passionsszenen, überragt. Das Gewölbe wurde im 18. Jhd. von Giacinto Fabbroni mit Fresken bemalt. Diese zeigen die Büsten von Heiligen, während die Wände mit zahlreichen Gemälden aus dem 17. und 18. Jhd. ausgestattet sind. Außerdem sieht man eine Madonna mit Kind und hl. Johannes, ein Werk aus dem frühen 16. Jhd., das auf das Umfeld von Ridolfo del Ghirlandaio zurückgeht. In einer Lünette befinden sich ein interessantes Gemälde mit der Geißelung, ein Werk aus der Mitte des 17. Jhd. aus dem Umfeld von Lorenzo Lippi, und ein Bild mit dem Martyrium der hl. Barbara. Von Lorenzo Lippi hingegen ist das schöne Gemälde mit dem hl. Franz von Sales aus den Jahren 1640-45. Am Eingang hängt schließlich das Bild Christus zeigt seine seitlichen Wundmale, aus dem Umfeld von Bronzino.

Von der Tür aus gesehen rechts vom Altar kommt man zu einer kleinen Gedächtniskapelle mit der Urne der Heiligen. Die Kapelle weist drei Gemälde mit der hl. Katharina aus dem Jahr 1735 auf, die vom angesehenen Gian Domenico Ferretti gefertigt wurden.

Im Osten des Hofes öffnet sich der Arbeitssaal aus dem Jahr 1565; weitere Räumlichkeiten sind die Zellen im ersten Stock, der Olivengarten, der von der hl. Katharina gewünscht wurde und dessen Westseite vom Istituto Santa Caterina de' Ricci eingenommen wird. Zudem gibt es ein großes Refektorium und einen Garderobensaal, wo die Klosterschwestern ihre Kleidungsstücke aufbewahren.

Die wichtigsten Erinnerungsstücke an die Heilige befinden sich jedoch im ersten Stock: die Zelle des Heimgangs, in der Katharina starb, und die Kreuzkapelle, wo es zu einem Wunder kam: 1542 löste sich die hölzerne Christusfigur vom Kreuz, um Katharina zu umarmen. Es folgen die daneben liegende Reliquienkapelle, die Kapelle des hl. Dominikus und die der Madonna von Loreto, die in den gleichen Maßen wie das Heilige Haus in Loreto gebaut wurde und in der ein schönes Gemälde von Michele Tosini aus dem Jahr 1561 hängt.

Basilica Santi Vincenzo e Caterina de' Ricci (interno,altare maggiore)

Adresse und Kontakt

Via San Vincenzo
, 9
- 59100
Prato
Sito web dettaglio orariohttp://www.diocesiprato.it/
Telefon: 0574 24706
Caricamento Google Maps.......attendere

Data ultima revisione dei contenuti della pagina: marted 17 marzo 2020

- Inizio della pagina -
Il progetto Prato Arte e storia è sviluppato con il CMS ISWEB® di Internet Soluzioni Srl www.internetsoluzioni.it