Palazzi storici e ville

Villa San Leonardo al Palco

Geschichte der Villa

Die Villa befindet sich auf einer künstlich geschaffenen Plattform an der sogenannten Straße "via Maremmana" am Fuße des Berges. Die Straße ist römischen Ursprungs und war schon zur Zeit der Etrusker bewohnt, was an den etruskischen Resten des 3. Jhd. v. Chr. zu erkennen ist.

Im 6. Jhd. n. Chr. entstand hier ein byzantinischer Militärstützpunkt. Oberhalb davon wurde ein Bauernhaus errichtet, das dem Gut "alle Mura Saracine" (an der Sarazenenmauer) seinen Namen gab.

Am Ende des 14. Jhd. wurde es vom Prateser Händler Francesco di Marco Datini erworben, der es umbaute und daraufhin der frommen Hilfseinrichtung Ceppo vermachte, die er selbst gegründet hatte.

1425 wurde der Komplex den Franziskanern von San Girolamo in Fiesole verpachtet, doch erst 1440 bekamen diese die Erlaubnis, dort ein Kloster zu bauen, das schließlich in der zweiten Hälfte des 15. Jhd. vollendet wurde.

1640-80 wurden Erweiterungsarbeiten durchgeführt. 1787 wurde das Kloster jedoch aufgehoben, zunächst an die Familie Desii dann an die Familie Godi verkauft und am Ende zu Wohnungen umgebaut.

Hier wohnten wichtige Persönlichkeiten wie Benedetto Bacci da Poggibonsi im 17. Jhd. und ein Jahrhundert später der hl. Leonhard von Porto Maurizio, ein Prediger, der in Prato den Kreuzweg eingeführt hatte.

1924 wurde die Villa von der Familie Forti erworben und nach dem Ersten Weltkrieg wurde sie zum Zufluchtsort für Evakuierte.

1955 wurde sie an die Diözese verkauft, die sie renovierte und einen neuen Flügel bauen ließ (die Arbeiten dauerten bis 1961). Daraufhin wurde sie Sitz des Diözesanwerks für Einkehrtage, Tagungen und Treffen.

Die Villa und die Kirche San Francesco

Der Komplex besteht aus einer Reihe von Räumen an der Kirche mit unterschiedlicher Höhe und Größe. In der Mitte befindet sich eine Loggia mit vier toskanischen Säulen aus dem 17. Jhd. Durch ein Eingangsgitter kommt man zur Wiese Prato delle Logge, an deren Rand die Kirche und das Kloster stehen. Der Glockengiebel ist aus dem Jahr 1671.

Die Kirche San Francesco geht auf die zweite Hälfte des 15. Jhd. zurück. Ihr heutiges Aussehen bekam sie 1655-66 durch den Entwurf des Florentiners Iacopo Sani. Sie besitzt ein einziges Kirchenschiff mit abgesenktem Tonnengewölbe, das mit rechteckigen, bemalten Stuckarbeiten mit dem Wappen der Franziskaner, der Stadt und der Einrichtung Ceppo geschmückt ist. Besonders zwei Altäre weisen bedeutende Werke auf: rechts das Gemälde des Florentiner Malers Vincenzo Dandini mit der Glorie des hl. Bernhard über der Stadt Prato (1663); davor das Bild von Santi di Tito mit dem hl. Franziskus mit den Stigmata (1597). Im Boden sind die Gräber der Mitglieder der Familie Cicognini eingelassen.

Ins Presbyterium kommt man durch zwei große Rundbögen mit toskanischen Halbpfeilern. Das Presbyterium hat ein Segelgewölbe mit einer Blendkuppel.

An der Fassadenrückwand befinden sich zwei steinerne Beichtstühle, vormals war auch eine Empore vorhanden.

Durch das Portal unter der Loggia der Kirche kommt man durch ein kleines Zimmer zum Kreuzgang aus dem 17. Jhd. und weiter zum Renaissance-Kreuzgang (ältester Kern des Klosters). Letzterer weist vier Bögen an jeder Seite, ein Kreuzrippengewölbe und ionische Säulen aus Sandstein auf. Am Kreuzgang entlang befinden sich zahlreiche Räume.

Villa di San Leonardo al Palco
Villa di San Leonardo al Palco

Adresse und Kontakt

Via del Palco
, 228
- 59100
Prato
Website: http://villadelpalco.it/
E-mail: info@sanleonardoprato.it
Telefon: 0574 37299 - 3771253268
ÖffnungszeitenBesichtigung nur nach Vereinbarung.
Caricamento Google Maps.......attendere

Data ultima revisione dei contenuti della pagina: marted 17 marzo 2020

- Inizio della pagina -
Il progetto Prato Arte e storia è sviluppato con il CMS ISWEB® di Internet Soluzioni Srl www.internetsoluzioni.it